European Cyber Security Challenge: Spanien ist Europameister, Deutschland wird Dritter

Alle_teilnehmer

Beim Finale der European Cyber Security Challenge in Düsseldorf traten die 100 besten Nachwuchs-Hacker aus zehn Ländern gegeneinander an

Es war ein spannender Fight bis zur letzten Sekunde: Beim Finale der European Cyber Security Challenge konnte sich das Team aus Spanien knapp gegen Rumänien durchsetzen. Nach einer intensiven Aufholjagd konnte sich das deutsche Team den dritten Platz vor Österreich sichern. Erst in der letzten Aufgabe des Tages fiel die Entscheidung zugunsten des deutschen Teams, das lange Zeit im Rückstand war, dann aber stark aufholte. Die Challenge wurde am Morgen von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze eröffnet, die die Bedeutung des Wettbewerbs für die Zukunft der IT-Sicherheit in Europa hervorhob.

Angriff und Verteidigung

Bei der Challenge musste sich jedes der zehn Teams um vier eigene Server kümmern, die einige Sicherheitslücken aufwiesen. Ihre Aufgabe: Die Lücken aufspüren und abdichten, gleichzeitig die anderen Server attackieren, um die anderen Teams auszubooten. Nebenher lösten sie noch weitere Aufgaben, um sich zusätzliche Punkte zu sichern. Dabei entschlüsselten sie versteckte Botschaften in Radiosignalen oder nahmen Apps auseinander, um ihre Funktion zu manipulieren.

Talente finden und fördern

Während die IT-Talente bei der Challenge konzentriert arbeiteten, fanden direkt nebenan eine Recruitung-Messe und eine IT-Sicherheitskonferenz statt. Dabei stellten sich die Big Player der Branche vor. Unter anderem warben Rhode & Schwarz Cybersecurity, Airbus oder das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik um Nachwuchskräfte. Die IT-Konferenz läutete Prof. Norbert Pohlmann von Institut für Internet-Sicherheit – if(is) ein.

Party-Stimmung während und nach der Challenge

Schon während der Hackings war die Stimmung ausgezeichnet. Die jungen IT-Talente – Schüler und Studenten – feierten jeden kleinen Erfolg und feuerten sich gegenseitig an. Bei der Preisverleihung am Abend und der abschließenden Party ging es so weiter. Gemeinsam mit ihren Betreuern konnten die Teilnehmer sich feiern und sich nochmal gegenseitig, sowie mit den zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft und Forschung, austauschen. Alle Teilnehmer zeigten sich hochzufrieden und freuen sich schon aufs nächste Jahr.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Spanien
2. Rumänien 
3. Deutschland

Die weiteren Teilnehmer waren:

Österreich
Schweiz
Großbritannien
Griechenland
Estland
Irland
Liechtenstein

Infos zu der ECSC finden Sie unter http://www.europeancybersecuritychallenge.eu/.

Hier geht es zur Galerie.

Gern können wir Ihnen Bildmaterial sowie Informationen zukommen lassen. Bei Fragen im Vorfeld und vor Ort wenden Sie sich bitte an Benjamin Krüger unter

.

Kooperationspartner


Veranstalter


Eine Initiative von: